Alle Jahre wieder, kommt das Christkind, legt wunderschön verpackte Geschenke unter dem Baum und lässt uns eines der schönsten Feste unserer Kultur feiern. Gemeinsam mit der Familie den von Kerzen hell erleuchteten Weihnachtsbaum bestaunen, singen, über das vergangene Jahr parlieren, ein liebevoll zubereitetes Essen speisen, an jene Menschen denken die nicht da sein können und sich gegenseitig mit einer Aufmerksamkeit eine Freude machen – das ist für mich Weihnachten.

Je älter ich werde, desto entspannter und dankbarer erlebe ich das Weihnachtsfest.

Es ist  keine Selbständigkeit in dieser Welt seine Familie bei sich zu haben, Essen am Tisch zu haben, ohne Angst seinen (religiösen) Traditionen nachgehen zu dürfen und jenen die man liebt eine Aufmerksamkeit schenken zu können.

Eine Aufmerksamkeit der man mindestens genauso viel Aufmerksamkeit schenken sollte als Beschenkte, wie als Schenkende. Ich gehöre zu jenen die es nicht aushalten, wenn man Geschenke aufreisst. Ich mache das Geschenk, langsam auf, schließe meinen Schenkerin meinen Gedanken ein, lasse die Neugierde aufkommen und genieße die Vorfreude was es wohl sein wird. Zentimeter für Zentimeter öffne ich das Geschenk, so dass manche Zuschauer recht ungeduldig werden – aber ein Geschenk auszupacken ist für mich ein sehr emotionaler Moment.

Bei jedem Geschenk hat sich jemand was überlegt, hat sich Zeit genommen es zu besorgen und dementsprechend auch Mühe für einen gegeben – das ist eine Menge Energie die da für einen aufgebracht wird. Je größer die Herzensangelegenheit desto mehr Energie wird hier auch investiert, deswegen finde ich die Verpackung von Geschenken wichtig. Ich habe nie verstanden wie man ein Geschenk in einer Kronenzeitung ( wenn es sein muss, dann bitte schon in eine Die Zeit) einpacken kann. Auch die Verpackung ist wichtig für ein schönes Geschenk und so liebe ich es Geschenke zu verpacken. Ein schönes Papier finden, Bänder suchen, süße Karten und vielleicht den einen oder anderen Anhänger müssen da schon drauf. Dabei achte ich meistens auf das Papier, nehme meistens der Umwelt zuliebe Packpapier und tobe mich danach aus – außer ich hatte einen schwachen Moment bei Ikea – dann gibt es natürlich auch fancy Geschenkpapier auf meinen Geschenken. So wie dieses Jahr wo ich nicht an einer Rolle Rot-Weiß gestreiftem Geschenkpapier vorbeigehen konnte. Zumindest habe ich nur eine Rolle mitgenommen und mich nicht wie bei den Servietten für die nächsten 5 Jahre eingedeckt.

Trotzdem habe ich dieses Jahr einige meiner Geschenke nicht in Papier eingepackt, sondern mich für alte Stoffe die ich rumliegen hatte entschieden. Ich finde das sieht einfach sehr hübsch aus und macht einen noch “wohligeren” Eindruck als Papier. Es greift sich schöner an und irgendwie mag ich es wenn man meine Geschenke unter dem Baum auch erkennt.

Wie packt man ein Geschenk in Stoff ein?

Utensilien

  • Schere
  • Stoff nach deiner Wahl
  • Doppelseitiges Klebeband ( Optional)

Anleitung Geschenke in Stoff einpacken

  1. Den Stoff quadratisch oder Rechteckig zuschneiden – je nach Größe des Geschenks
  2. Den Stoff um das Geschenk wickeln wie dim Bild und die Ecken wegschneiden, so dass der Stoff schön aneinander liegt
  3. Die freibleibenden Ende über das Geschenk schlagen und ein Knoten machen
  4. Nach Bedarf kannst du aus dem Knoten einen Knopf machen indem du die Seiten kürzt und einschlägst

Viel Spaß beim beschenken deiner Liebsten!

Pinne die Anleitung auf deine Wall damit du es gleich findest!

Total
1
Shares

BohoQuartier Magazine

Inspiration & Ideas for bohemian souls.

2 Kommentare
  1. 🙂 LIEBE VIKI,
    DAS IST EINE SEHR SCHÖNE IDEE! NUR, WAS MACHST DER BESCHENKTE ANSCHLIEßEND MIT DEM STOFF? ENTSORGEN?
    ICH BIN LETZTENS TAPFER AN DEN KARIERTEN IKEA ROLLEN VORBEI GEGANGEN.
    DAFÜR HABE ICH TEELICHTER UND SERVIETTEN GEKAUFT, ALS GÄBE ES KEIN MORGEN 😀
    SCHÖNE WOCHE UND LIEBE GRÜßE
    CLAUDIA 🙂

  2. Liebe Claudia,
    Bei mir sind es ja die Ikea-Vorhang Reste. Man kann auch alte Hemden nehmen oder so – also ich habe Stoffvorrat ohne ende 🙂 Aber du bringst mich auf eine Idee – werde darüber nachdenken was man danach daraus machen könnte 🙂
    Haha – das kenne ich *g* Servietten und Teelichter – unningst bin ich auf diese Duftkerzen gekommen und habe auch ne Menge mitgenommen. Aber die riechen sooo gut.
    Hoffe du hattest noch eine schöne Woche! Freue mich wenn wir uns bald wieder hören!
    Viki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.